logo-bezirk-oberbayern-schuetzenverbund

Lichtgewehrmannschaft am 29.04.2018

Oberbayerische Meisterschaft mit dem Lichtgewehr

Seit einigen Jahren wird beim Bezirk Oberbayern eine Oberbayerische Meisterschaft mit dem Lichtgewehr ausgetragen. Hier soll den jüngsten Schützen die Möglichkeit geboten werden, Meisterschaftsluft zu schnuppern. Startberechtigt waren die Schützen der Jahrgänge bis 2008. Und die jungen Schützen sind bei dieser Meisterschaft mit voller Konzentration am Start. Auch ausrüstungstechnisch stehen die Kinder den anderen Meisterschaftsschützen in nichts nach. Geschossen wird in der Finalhalle und alle, Schützen, Betreuer und die Bezirksjugendleitung, haben immer großen Spaß an dieser Meisterschaft. Es gibt eine Mannschafts- und eine Einzelwertung. Mannschaften können von Vereinen und auch von Gauen gebildet werden.

Geschossen wurden im Vorkampf 20 Schuss gewertet auf Treffer. Erst im Finale erfolgte eine Ringwertung auf volle Ringe. Nach dem Vorkampf gab es jeweils ein Finale für die jungen Damen und die jungen Herren. Im Finale hatten die Schützen fünf Wertungsschüsse abzugeben.

Bereits im Vorkampf zeigten die jungen Schützinnen und Schützen was sie an Leistung so drauf haben. Es gab optimale 20 Treffer in großer Zahl, vor allem bei den jungen Damen. Mit dem Optimalergebnis von 60 Treffern setzte der SV Eichenlaub Unterstall im Mannschaftswettbewerb eine tolle Marke und gewann verdient. Mit jeweils 59 Treffern folgten die SG Endorf, der SV Einigkeit Steingriff und die Sportschützen im SC Gaissach auf den Plätzen zwei und drei. Sehr umlagert war der stellvertretende Bezirksschützenmeister Johannes Enders, der die Ergebnis eingab. Die Teilnehmer wollten natürlich immer gerne ihre Ergebnisse wissen. Die Moderation übernahm Bezirksjugendleiter Klaus Waldherr.

Ins Finale zogen bei den Schülerinnen achtzehn junge Damen ins Finale ein, bei den Schülern zwölf. Da mindestens acht Schützen den Endkampf bestreiten und bei Treffergleichheit entsprechend mehr, war es bei den Schülerinnen ein großes Finalfeld.

Im Finale der Schülerinnen war Antonia Hofstetter vom SV Birklaub Klingsmoos erfolgreich. Sie war mit optimalen 20 Treffern ins Finale eingezogen. Hier erreichte sie mit 45 Ringen von 50 möglichen ein tolles Ergebnis. Auf Platz zwei folgte Romy Winkler vom SV Hubertus Pobenhausen mit 44 Ringen, auch sie hatte optimale 20 Treffer im Vorkampf. Platz drei ging mit 41 Ringen an Lena-Marie Pfaffenzeller von den Tagbergschützen Gundelsdorf, sie hatte im Vorkampf ebenfalls 20 Treffer vorzuweisen.

Bei den Schülern setzte sich am Ende Michael Werth von der FSG Kösching mit 41 Ringen durch. Er hatte im Vorkampf optimale 20 Treffer erzielt. Platz zwei errang mit 39 Ringen Jakov Ponjavic von den Schützenfreunden 1870 Burgheim, er war mit 19 Treffern ins Finale eingezogen. Bronze erkämpfte sich mit 38 Ringen Simon Schnaitter von der SG Endorf, er hatte 20 Treffer im Vorkampf zu Buche stehen.

Anschließend gab es eine Siegerehrung vor gigantischer Kulisse auf dem Siegerehrungsplatz und die Sieger erhielten ihre Meisterschaftsnadel. Zudem sah man bei dem einen oder anderen jungen Schützen auch eine „Gamserl-Nadel“ von der Gamserl-Station an der Trainingsjacke blitzen.

Für die jungen Schützen war es ein tolles Erlebnis einen Titel bei der Oberbayerischen Meisterschaft zu gewinnen.

 

Wer Bilder der Siegerehrungen benötigt bitte per Mail unter: gabriele.gams@weihenstephan.org anfordern.

Flower
Schützenbezirk Oberbayern im Bayerischen Schützenverbund e.V. ( VR 4803 )
Flower