logo-bezirk-oberbayern-schuetzenverbund

Herbstversammlung in Oberdorfen am 27.10.2018

Die Herbstversammlung des Schützenbezirks Oberbayern fand in diesem Jahr in der Gauschießstätte in Oberdorfen im Gau Dorfen statt. Das Stüberl der Gauschießanlage war bis zum letzten Platz gefüllt.

Gauschützenmeister Georg Schatz stellte den Gau Dorfen vor. Der besondere Stolz des Gaues ist die eigene Gauschießanlage in Oberdorfen mit Luftdruck- Kleinkaliber- und Großkaliberständen. Die Stadt Dorfen stellte die alte Schule den Schützen zur Verfügung. Der Gau hat ca. 4200 Mitglieder in 38 Vereinen. Ein weiteres Highlight im Kalender des Gaues ist der alljährliche Schützenzug durch Dorfen am letzten Volksfestsonntag im August. Damit sind die Dorfner wahrscheinlich der einzige Gau der jedes Jahr einen Schützenzug hat. Dieser wird von der Stadt Dorfen großzügig unterstützt und gefördert.

Als Ehrengäste konnte der 1. Bezirksschützenmeister Alfred Reiner den 2 Landrat Jakob Schwimmer, den 1. Bürgermeister der Stadt Dorfen Heinz Grundner und Bezirksrat und 1. Bürgermeister der Nachbargemeinde Taufkirchen Franz Hofstetter begrüßen. Ganz besonders freute er sich über die Anwesenheit des Ehrenbezirksschützenmeisters Josef Niedermeier, der aus dem Gau Dorfen kommt. Zudem begrüßte er Vertreter aus den 30 Gauen des Schützenbezirks Oberbayern.

Im Rahmen dieser Herbstversammlung ehrte Bezirksschützenmeister Alfred Reiner den 1. Bürgermeister der Stadt Dorfen Heinz Grundner mit der Ehrennadel in Verbundenheit des Bezirks.Er würdigte damit das Engagement des Bürgermeisters für den alljährlichen Schützenzug in Dorfen. „Es ist nicht selbstverständlich, dass ein Gau alljährlich einen Schützenzug durchführen kann. Das ist nur mit Unterstützung möglich“ so Reiner in seiner Laudatio. Freudestrahlend nahm Bürgermeister Grundner die Auszeichnung entgegen und versprach weitere Unterstützung für die Schützen. Er bestätigte die enge Verbundenheit mit den Schützen und lobte vor allem die gute Jugendarbeit.

Viele wichtige Themen wurden bei der Herbstversammlung besprochen und diskutiert. So ging es um Informationen für die Gauschützenmeister und Gausportleiter, Sporttermine, Jugendthemen und den Stand bei Baumassnahmen. Ein Thema war auch die neue Datenschutzverordnung.

Am frühen Nachmittag schloss Bezirksschützenmeister Alfred Reiner eine sehr harmonische Herbstversammlung.

 

Bezirksschützentag Neuburg an der Donau am 14. u. 15.04.2018

Delegiertentagung am 15.04.2018

Der Sonntag begann mit dem Festgottesdienst in der Hokirche „Zu Unserer Lieben Frau“ in der Altstadt. Pfarrer Herbert Kohler und Pfarrer Dr. A. Tischinger zelebrierten nach dem Einzug der Fahnen, der Könige und der Gäste einen sehr schönen Gottesdienst. Alle Besucher zeigten sich danach begeistert, vor allem von der auf die Schützen zugeschnittenen Predigt. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst vom Kirchenchor Rohrenfels unter der Leitung von Maria Hunecker. Anschließend ging es mit einem Festzug hinaus zur Parkhalle zur Generalversammlung.

Auch hier bot der Einzug der Fahnen und der Könige, angeführt von den neuen Bezirkskönigen, ein eindrucksvolles Bild. Und viele Fähnriche schwenkten wild ihre Fahnen. Gauschützenmeister Alois Helfer freute sich über den voll besetzten Saal und das schöne Bild. Groß war seine Freude darüber, dass alle Vereine seines Gaues mit ihren Fahnen anwesend waren. Der stellvertretende Bezirksschützenmeister Stefan Fersch eröffnete offiziell die Versammlung und Bezirksschützenmeister Alfred Reiner begrüßte die Gäste. Zu Gast waren der Landrat von Neuburg-Schrobenhausen Roland Weigert, der Bürgermeister des Markt Pöttmes Franz Schindele, MdL Nikolaus Kraus, Bezirkstagspräsident Josef Mederer mit Gattin, sowie vom Bayerischen Sportschützenbund der 3. Landesschützenmeister Dieter Vierlbeck, und die 3. Landesdamenleiterin Simone Hackenschmidt. Als Vertreter des Südtiroler Schützenbundes konnte Reiner den 2. Landesschützenmeister von Südtirol Markus Passler, Oswald Perathoner und das Ehrenmitglied des Südtrioler Sportschützenbundes Walter Thomaser begrüßen. Nach dem Gottesdienst besuchten auch die beiden Zelebranten Herr Pfarrer herbert Kohler und Herr Pfarrer Dr. A. Tischinger die Versammlung der Schützen. Von den anderen Bezirken waren Georg Felbermayr und Günther Diez (München), Karl Schnell mit Gattin (Schwaben), Karl Renn (Mittelfrankgen) und Alexander Hummel (Oberfranken) vertreten. Von den Firmen die den Bezirk unterstützen waren Heidi Holme von der Firma Holme und Dr. Florian Engelmeier von der Firma Kössinger anwesend.

Es folgten das Totengedenken, hier wurde stellvertretend für alle Verstorbenen gedacht dem Bezirksehrenmitglied Georg Huber, den BSSB-Ehrenmitglied Siegfried Schneider, sowie den Ehrenmitgliedern des Gau Pöttmes-Neuburg Edmund Felbermeir, Josef Kreitmeier und Alois Lerner. Nach der Bayernhymne zogen die Fahnen und Könige unter dem Applaus der Schützinnen und Schützen aus dem Saal.

Es folgten die Berichte und Grußworte der Ehrengäste, die alle übereinstimmend die Arbeit der Schützen insbesondere im Jugendbereich lobten. Ein umfangreicher Tagesordnungspunkt waren die Ehrungen für verdiente Schützinnen und Schützen. Dieser Pflicht kamen die Bezirksschützenmeister sehr gerne nach. Alle Ehrungen können auf der Homepage nachgelesen werden. Ein Höhepunkt war die Ernennung eines neuen Bezirksehrenmitglieds, dies wurde von der Versammlung einstimmig beschlossen. Über diese Auszeichnung freute sich Bernhard Hoffmann vom Gau Werdenfels. Die Laudatien aller sind auf der Homepage einsehbar.

Mit Detlef Zische (Werdenfels)  und Adolf Mayr (Massenhausen) gibt es zwei neue Gauschützenmeister im Schützenbezirk Oberbayern.                                                                                                                                          

Die restlichen Tagesordnungspunkte wurden sehr zügig abgehandelt, den Bezirksschützentag 2019 richtet der Gau Schrobenhausen aus. Um kurz nach drei konnte Stefan Fersch die Versammlung mit den besten Wünschen an alle beschließen.

Der Dank gilt ganz besonders den Verantwortlichen des Schützengau Pöttmes-Neuburg mit Gauschützenmeister Alois Helfer an der Spitze. Sie haben einen sehr schönen Bezirksschützentag organisiert der allen in sehr positiver Erinnerung bleiben wird. Auch der Schirmherr Oberbürgermeister Dr. Bernhard Gmehling hatte gute Arbeit geleistet und für schönes Wetter gesorgt.

Die Bilder beider Tage sind auf den Bildergalerien der Homepage des Bezirks unter www. bezobb.de abrufbar.

.

Bezirksschützentag Neuburg an der Donau am 14.04.2018

Bezirksschützentag am 14.04.2018

Am 14.04. und 15.05. richteten die Verantwortlichen des Schützengau Pöttmes-Neuburg den 68. oberbayerischen Bezirksschützentag aus. Gauschützenmeister Alois Helfer und seine Mannschaft hatten sich für Neuburg an der Donau entschieden. Die Stadt ist ein sehenswerter Ort, dessen Blickfang natürlich das höher liegende Schloss und die darum gut erhaltene Altstadt. Viele Sehenswürdigkeiten vor allem in der Altstadt laden die Besucher ein mit einem anschließenden Cafebesuch am Fuß des Schlosses. Die Stadt liegt malerisch an der Donau und gilt als Renaissance- und Kulturstadt. Neuburg zählt ca. 30.200 Einwohner und ist für Touristen mit zahlreichen Museen, Ausstellung und Baudenkmäler natürlich sehr interessant. Das alle zwei Jahre stattfindende Schloßfest erinnert an die Zeit der Renaissance. Die Stadt ist an den Donauradweg an geschlossen der von der Quelle des Flusses bis zur Mündung in das Schwarze Meer führt.Allerdings blieb den Gästen des Bezirksschützentages leider wenig Zeit um diese Angebote wahrzunehmen, denn das Programm war straff an beiden Tagen.

Bereits ab zehn Uhr herrschte am Samstag große Betriebsamkeit am Schießstand der SG Eichenlaub Unterstall. Hier wurde das Bezirkskönigsschießen unter der Leitung des Bezirkssportleiters Gregor Liebe ausgetragen. Insgesamt 88 Gaukönige kämpften um die Königswürde mit dem Luftgewehr, der Luftpistole, bei den Damen und bei den Auflage-Schützen. Auch das leibliche Wohl der Gäste im Schützenheim kam nicht zu kurz. Die angebotenen Brotzeiten und das Kuchenbuffet erfrischten die Schützen und die Gäste nach den Anstrengungen beim Schießen.

Um 13 Uhr startete dann an der Tourist-Information die Rahmenprogramme für die Teilnehmer aus den Gauen und die Ehrenmitglieder des Bezirks. Es gab zwei Stadtführungen, eine klassische zu Fuß und die zweite mit dem Bus und zu Fuß. Die Teilnehmer erfuhren viel Interessantes zur Geschichte der Stadt.

Zum Empfang bei Oberbürgermeister Bernhrad Gmehling trafen sich dann das Bezirksschützenmeisteramt, die Ehrenmitglieder, die Ehrengäste aus Südtirol und die Vertreter der Gaue im Fürstlichen Marstall beim Schloß Neuburg. Es war ein sehr schöner Empfang in diesem großen Saal. Dieser wird als Veranstaltungsort für standesamtliche Trauung mit anschließender Feier, Empfänge, Festakte, Familienfeierlichkeiten und Konzerte genutzt. Der Oberbürgermeister freute sich über die zahlreichen Gäste aus ganz Oberbayern und als Schirmherr hatte er natürlich schönes Wetter bestellt. Die Bezirksschützenmeister und die Gäste aus Südtirol trugen sich am Ende des Empfangs in das Goldene Buch der Gemeinde ein.

Gleich im Anschluss ging es für alle zum Festabend in die Parkhalle, in der auch am Sonntag die Delegiertenversammlung stattfand. Auch hier bot sich den Schützen, ähnlich wie beim Empfang im Fürstlichen Marstall viel Platz. Der Höhepunkt des Abends war die Proklamation der neuen Bezirkskönige. Die anwesenden Gau- und Vereinskönige zogen zu den Klängen der D`Holzheimer Musikanten in den Saal ein. Die Bezirksschützenmeister Alfred Reiner, Elisabeth Maier, Stefan Fersch und Johannes Enders nahmen die Proklamation vor.

Mit dem Luftgewehr siegte sehr zur großen Freude des gastgebenden Gaues Werner Schleger vom Gau Pöttmes-Neuburg mit einem 15,8 Teiler. Er durfte am Sonntag zum Gottesdienst den Zug anführen und ließ sich freudestrahlend und dem Jubel der zahlreichen Schützen des Gaues mit der Bezirkskette schmücken. Platz zwei ging an Franz Mayr vom Gau Massenhausen mit einem 33,3 Teiler und Platz drei an Daniel Wörle vom Gau Schrobenhausen mit einem 36,7 Teiler nur knapp dahinter.

Die Luftpistolenwertung entschied mit einem 99,6 Teiler Jürgen Zehrer vom Gau Massenhausen für sich. Alexander Bobaz vom Gau Ammersee erreichte mit einem 120,8 Teiler den zweiten Platz und Udo Hallmann vom Gau Rosenheim lag mit einem 123,9 nur knapp geschlagen auf Platz drei.

Eine ganz enge Entscheidung war es bei den Damen. Hier setzte sich am Ende denkbar knapp mit einem 48,6 Teiler Birgit Waldmann vom Gau Schongau durch. Nur 0,6 Teiler dahinter lag Nicole Rink vom Gau Dachau mit einem 49,2 Teiler und wieder nur 0,8 Teiler dahinter Julia Westermeier vom Gau Freising auf Platz drei.

Den besten Teiler aller Könige schoss mit einem 13,3 Teiler Raimund Siebein vom Gau Ingolstadt bei den Auflage-Schützen. Er verwies Peter Zander vom Gau Fürstenfeldbruck mit einem 25,4 Teiler auf Platz zwei und Isolde Schmidberger vom Gau Weilheim mit einem 28,3 Teiler auf Platz drei.

Freudestrahlend ließen sich die neuen Bezirkskönige mit den schönen Schützenketten des Bezirks schmücken. Sie hatten am Sonntag die Ehre den Zug der Schützenkönige anzuführen.

Für viel Schmunzeln und Gelächter sorgte im weiteren Verlauf des Abends der G`stanzlsänger Jakob Paula mit seinen treffenden und lustigen Versen. Anschließend spielte die Musik zum Tanz auf und die Tanzfläche war bis weit in die Nacht gut gefüllt.

Bezirksschützentag in Benediktbeuern 21.05.2017

Delegiertentagung am 21.05.2017

Der Sonntag begann mit dem Festgottesdienst in der Basilika St. Benedikt. Hochwürden Pfarrer Heinrich Heim zelebrierte nach dem Einzug der Fahnen, der Gebirgskompanien aus Benediktbeuern und Bichl und der Gäste einen sehr schönen Gottesdienst. Eine der Besonderheiten des Gottesdienst war zum einen der Salut der Gebirgsschützenkompanie Benediktbeuern im Mittelgang der eindrucksvollen Kirche. Zum anderen wurde die Dörflermesse von der Musikkapelle Benediktbeuern gespielt. Diese besondere Messe wird nur hier und nur zu besonderen Anlässen gespielt. Es zeigten sich alle Kirchenbesucher sehr beeindruckt von diesem Festgottesdienst. Anschließend ging es aufgeteilt in zwei Züge zurück zum Gasthof zur Post zur Generalversammlung.

Auch hier bot der Einzug der Fahnen und der Könige, angeführt von den neuen Bezirkskönigen, ein eindrucksvolles Bild. Gauschützenmeister Uwe Langheinrich freute sich über den voll besetzten Saal und das schöne Bild. Der stellvertretende Bezirksschützenmeister Stefan Fersch eröffnete offiziell die Versammlung und Bezirksschützenmeister Alfred Reiner begrüßte die Gäste. Zu Gast waren der Bürgermeister der Gemeinde Benediktbeuern Hans Kiefersauer, Bezirkstagspräsident Josef Mederer mit Gattin, sowie vom Bayerischen Sportschützenbund der 2. Schriftführer Albert Euba, Schatzmeister Christian Kühn, Jugendleiterin Lisi Stainer und die 2. Damenleiterin Barbara Moser. Als Vertreter des Südtiroler Schützenbundes konnte Reiner den 2. Landesschützenmeister Markus Passler, der Bezirksoberschützenmeister Vinschgau Valentin Grüner und das Ehrenmitglied des Südtrioler Sportschützenbundes Walter Thomaser begrüßen. Nach dem Gottesdienst besuchte Herr Pfarrer Heinrich Heim die Versammlung der Schützen. Von den anderen Bezirken waren Georg Felbermayr mit Gattin (München), Karl Schnell mit Gattin (Schwaben) und Hans Heinthaler (Niederbayern) vertreten. Von den Firmen die den Bezirk unterstützen waren Heidi Holme von der Firma Holme und Dr. Florian Engelmeier von der Firma Kössinger anwesend.

Es folgten das Totengedenken, hier wurde stellvertretend für alle Verstorbenen gedacht dem Bezirksehrenmitglied Karl Mosch, den BSSB-Ehrenmitglied Hans Seeberger, Helmit Wiedemann und dem Oberbayerischen Kalendermacher Heinrich Matthias Raab. Nach der Bayernhymne zogen die Fahnen und Könige unter dem Applaus der Schützinnen und Schützen aus dem Saal.

Es folgten die Berichte und Grußworte der Ehrengäste, die alle übereinstimmend die Arbeit der Schützen insbesondere im Jugendbereich lobten. Ein umfangreicher Tagesordnungspunkt waren die Ehrungen für verdiente Schützinnen und Schützen. Dieser Pflicht kamen die Bezirksschützenmeister sehr gerne nach. Alle Ehrungen können auf der Homepage nachgelesen werden. Ein Höhepunkt war die Ernennung von fünf neuen Bezirksehrenmitgliedern, dies wurde von der Versammlung einstimmig beschlossen. Über diese Auszeichnung können sich Franz Burgholzer, Peter Hoffart, Sebastian Kamhuber, Lorenz Knoll und Egon Eibl freuen. Leider konnte die Eibl die Ehrung an diesem Tag nicht persönlich in Empfang nehmen, die Urkunde wird bei nächster Gelegenheit an ihn ausgehändigt. Die ausführlichen Laudatien sind auf der Homepage einsehbar. 

Mit Klaus Waldherr (Gau Erding), Christoph Götz (Gau Altötting) und Ulrich Seibold (Gau Ebersberg) gibt es drei neue Gauschützenmeister im Schützenbezirk Oberbayern.                                                                                                                                           

Die restlichen Tagesordnungspunkte wurden sehr zügig abgehandelt, den Bezirksschützentag 2018 richtet der Gau Pöttmes/Neuburg aus und die Bewerbung des Gau Schrobenhausen für 2019 wurde einstimmig angenommen. Um halb drei konnte Stefan Fersch die Versammlung mit den besten Wünschen an alle beschließen.

Der Dank gilt ganz besonders den Verantwortlichen des Schützengau Bad Tölz mit Gauschützenmeister Uwe Langheinrich an der Spitze. Sie haben einen sehr schönen Bezirksschützentag organisiert der allen in sehr positiver Erinnerung bleiben wird. Der kleine Gau Bad Tölz zeigte sich an diesem Wochenende beim Bezirksschützentag ganz groß. Auch der Schirmherr Landrat Josef Niedermaier hatte gute Arbeit geleistet und für tolles Wetter gesorgt.

 

Bezirksschützentag in Benediktbeuern 20.05.2017

Bezirksschützentag am 20.05.2017

 

Am 20.05. und 21.05. richteten die Verantwortlichen des Schützengau Bad Tölz den 67. oberbayerischen Bezirksschützentag aus. Gauschützenmeister Uwe Langheinrich und seine Mannschaften hatten sich für Benediktbeuern entschieden. Die Gemeinde ist ein liebens- und lebenswerter Ort für Jung und Alt und liegt geographisch sehr reizvoll zwischen Voralpen und Loisach-Kochelseemoor. Es bieten sich den Beuschern ausgedehnte Wander- und Radwege, verschiedenste Lehrpfade, viele Badeseen und ein reichhaltiges kulturelles und kulinarisches Angebot, um hier nur einiges aufzuzählen. Allerdings blieb den Gästen des Bezirksschützentages leider wenig Zeit um diese Angebote wahrzunehmen, denn das Programm war straff an beiden Tagen.

Bereits ab zehn Uhr herrschte am Samstag große Betriebsamkeit am Schießstand der SG Schützenlust Benediktbeuern. Hier wurde das Bezirkskönigsschießen unter der Leitung der beiden Bezirkssportleiter Christian Schröck und Gregor Liebe ausgetragen. Insgesamt 86 Gaukönige kämpften um die Königswürde mit dem Luftgewehr, der Luftpistole, bei den Damen und bei den Auflage-Schützen. Auch das leibliche Wohl der Gäste im Schützenheim kam nicht zu kurz. Die angebotenen Brotzeiten und das üppige Kuchenbuffet erfrischten die Schützen und die Gäste nach den Anstrengungen beim Schießen.

Um 13 Uhr startete dann am Kloster die Rahmenprogramme für die Teilnehmer aus den Gauen und die Ehrenmitglieder des Bezirks. Mit dem Bus ging es für einen Teil der Gäste zum Walchenseekraftwerk. Die Führung war sehr interessant und informierte für die Stromerzeugung aus Wasserkraft. Im Informationszentrum erfuhren die Interessierten mehr über die Energie der Gegenwart und Zukunft. Es ist dort eine sehr interessante Ausstellung mit Turbinenmodellen, interaktiven Darstellung und Kommunikationstafeln über alles Wissenswertes rund um die Wasserkraft.

Für die anderen ging zu einer sehr interessanten Führung durch die weitläufige Klosteranlage. Sie erhielten hier sehr viele interessante Informationen über die Entwicklung des Klosters seit seiner Entstehung. Alle zeigten sich im Anschluss begeistert über die tolle Führung und die sehr schöne Klosteranlage.

Zum Empfang bei Bürgermeister Hans Kiefersauer trafen sich dann das Bezirksschützenmeisteramt, die Ehrenmitglieder, die Ehrengäste aus Südtirol und die Vertreter der Gaue im schönen Barocksaal des Klosters Benediktbeuern. Hier hatte der Barockmaler Stephan Kessler zusammen mit Caspar Feichtmayr in der Zeit von 1672 bis 1675 die Deckenbilder. Ein Gemälde zeigt hier Jesus mit einem Zimmerstutzen.  Es war ein besonderer Empfang in diesen sehr schönen barocken Saal und alle genossen die besondere Atmosphäre. Der Bürgermeister freute sich über die zahlreichen Gäste aus ganz Oberbayern. Schirmherr Landrat Josef Niedermaier hatte sein bestes getan um dem Bezirksschützentag schönes Wetter zu bescheren. Die Bezirksschützenmeister und die Gäste aus Südtirol trugen sich am Ende des Empfangs in das Goldene Buch der Gemeinde ein.

Gleich im Anschluss ging es für alle zum Festabend in den Saal des Gasthofes zur Post, in dem auch am Sonntag die Delegiertenversammlung stattfand. Als Gast konnte Bezirksschützenmeister Alfred Reiner Herrn Pfarrer Heinrich Heim begrüßen, der am Sonntag den Gottesdienst in der Basilika des Klosters zelebrierte. Der Höhepunkt des Abends war die Proklamation der neuen Bezirkskönige. Die anwesenden Gau- und Vereinskönige zogen zu den Klängen der Musikkapelle Benediktbeuern in den Saal ein. Die Bezirksschützenmeister Alfred Reiner, Elisabeth Maier, Stefan Fersch und Johannes Enders sowie Bezirksdamenleiterin Christine Daum nahmen die Proklamation vor.

Mit dem Luftgewehr siegte Otto Niedermayr vom Gau Wasserburg/Haag mit einem 23 Teiler nur ganz knapp vor Thomas Huß vom Rupertigau mit einem 25 Teiler. Platz drei ging hier an Walter Müller vom Gau Altötting mit einem 44 Teiler.

Die Luftpistolenwertung entschied mit einem 158 Teiler Herbert Wendlik von Gau Schongau für sich. Josef Mayer vom Gau Werdenfels lag mit einem 172 Teiler auf platz zwei und Andreas Sojer vom Gau Schrobenhausen wurde mit einem 241 Teiler Dritter.

Ganz hart umkämpft war die Königswürde bei den Damen, hier brachte erst ein Deckteiler die Entscheidung wer sich mit der Königskette schmücken lassen darf. Monja Nunner vom Gau Ingolstadt hatte mit einem 55 und einem 60 Teiler dann das Glück auf ihrer Seite. Rosmarie Sedelmayr vom Gau Weilheim erreichte mit ebenfalls einem 55 und einem 135 Teiler als Deckteiler den zweiten Platz. Mit einem 57 Teiler lag Rita Sanktjohanser nur denkbar knapp geschlagen auf Platz drei.

Den besten Teiler aller Könige schoss mit einem sehr guten 7 Teiler Gabriele Bürgermeister vom Gau Dachau bei den Auflage-Schützen. Sie verwies Klaus Piotter vom Gau Masssenhausen mit einem 23 Teiler auf Platz zwei und Josef Reindl vom Gau Werdenfels mit einem 34 Teiler auf Platz drei.

Freudestrahlend ließen sich die neuen Bezirkskönige mit den schönen Schützenketten des Bezirks schmücken. Sie hatten am Sonntag die Ehre den Zuge der Schützenkönige anzuführen.

 

 

 

Flower
Schützenbezirk Oberbayern im Bayerischen Schützenverbund e.V. ( VR 4803 )
Flower