logo-bezirk-oberbayern-schuetzenverbund
Oberbayerisches Böllerschützentreffen in Tading

40jähriges Jubiläum der Böllerschützen von Edelweiß Tading und Oberbayerisches Böllerschützentreffen

Im Rahmen der Festlichkeiten zum 40jährigen Bestehen der Böllerschützen von Edelweiß Tading fand am Sonntag das Oberbayerische Böllerschützentreffen statt. Knapp 800 Böllerschützen aus 90 Vereinen waren zu Gast im Festzelt in Tading, das bis zum letzten Platz gefüllt war.

Als Ehrengäste konnte Schussmeister Martin Huber Landrat Martin Bayerstorfer, den 1. Bürgermeister der Gemeinde Forstern Rainer Streu mit Gattin Rosemarie, Bezirksrat und Landesvorsitzenden des Bayernbund Sebastian Friesinger, Alt-Bürgermeister Georg Els mit Gattin Maria sowie den 1. Bezirksschützenmeister Alfred Reiner mit Gattin Sibylle, den 1. Gauschützenmeister Klaus Waldherr, den Bundesreferenten Böllerwesen Rolf Gilgen, die oberbayerischen Böllerreferenten Sebastian Hering und Johann Maier und den Gau Böllerreferenten Johann Hacker begrüßen.

Herr Pfarrer Christoph Stürzer zelebrierte den Gottesdienst im Festzelt, der vom Kirchenchor Tading musikalisch umrahmt wurde. In seiner Predigt ging Herr Pfarrer Stürzer darauf ein, wie sich ein Verein gründet. Er entsteht aus einer Idee und Vision die Menschen zusammenführt. Die Böllerschützen erhalten seit 40 Jahren das Brauchtum und die Tradition. Nicht immer ist alles glatt gelaufen, es gab Höhen und Tiefen, die gemeinsam bewältigt wurden. Vereine sind ein wichtiger Ausgleich zum Alltag, hier bin ich Mensch und kann sein wie ich bin. Und gemeinsam kann man viel auf die Beine stellen, das beste Beispiel ist das Fest der Böllerschützen in Tading. Nach dem schönen Gottesdienst ging es für die Böllerschützen angeführt von der Trachtenkapelle Ramsau zum Platzschießen hinter dem Festgelände. Den vielen Böllerschützen war die Freude endlich wieder mit vielen Kameraden schießen zu können anzusehen, sie strahlten mit der Sonne um die Wette. Es war ein grandioser Anblick der vielen Böllerschützen rund um den Schießplatz. Nach den Kommandos von Schussmeister Martin Huber und Böllerreferent Sebastian Hering, die gut sichtbar für alle Teilnehmer aus luftiger Höhe erfolgten, absolvierten die Böllerschützen insgesamt fünf Schuss. Den Abschluss bildete ein Salut, bei dem alle Schützen auf einmal schossen und damit einen grandiosen Schlusspunkt eines beeindruckenden Böllerschießens setzten.

Landrat Martin Bayerstorfer überreichte an den Jubelverein eine Landkreisscheibe als Erinnerung. Es gab diesmal keine Erinnerungsgeschenke für die anwesenden Vereine, Schussmeister Martin Huber gab bekannt, das Geld dafür zu spenden. Dies fand großen Anklang bei allen anwesenden Gästen. Grußworte sprachen Bürgermeister Rainer Streu der den Satz: Ein Fest ohne Kuchen ist möglich aber sinnlos aufgriff. „Bayern ohne seine Vereine und ohne seine Traditionen ist nicht nur sinnlos sondern unmöglich. Vor ein paar Monaten wurde die Frage gestellt, ob es überhaupt möglich und richtig ist so ein Jubiläum zu feiern. „An diesem Tag, in einem voll besetzten Zelt, kann man sagen es war richtig und ganz bestimmt sogar wichtig dieses Fest zu feiern. Der Mensch braucht die Begegnungen und das Miteinander wie man an der großen Gästezahl sieht.“ so der Bürgermeister. Bundesreferent Rolf Gilgen freute sich über das gelungene Schießen und überbrachte die Grüße des Deutschen Schützenbundes zum Jubiläum. Schützenmeister Egon Regauer stellte den zahlreichen Gästen den Verein Edelweiß Tading vor. Nicht nur die Böllerschützen haben ein Jubiläum, der Schützenverein wurde 1897 gegründet und wird dieses Jahr 125 Jahre alt. Der Verein verfügt über ein eigenes Grundstück auf dem das Schützenheim steht. Neben der Böllerabteilung hat der Verein auch ein eigene Jugendabteilung und einen Förderverein.

Ein letzter Höhepunkt am Festsonntag waren Ehrungen für verdiente Böllerschützen. Unterstützt von Schussmeister Martin Huber und Elisabeth Huber zeichnete der Oberbayerische Böllerreferent Südost Sebastian Hering viele engagierte und langjährige Böllerschützen aus.

Das Böllerehrenzeichen in Silber des BSSB erhielten Josef Estermann, Thomas Wohlmuth, Martin Loidl jun., Florian Gaigl, Egon Regauer, Gerhard Eicher, Franz Xaver Gaigl, Jakob Irl, anton Eicher, Hans Jell, Hans Falterer und Peter Radeck von den Böllerschützen Tading. Mit dem gleichen Zeichen wurden Erwin Lex, Martin Lex, Josef Metzger und Richard Landbrecht von Almarausch Langengeisling.

 

Bild und Text Gabriele Gams

Die Bilder sind auf der Bezirkshomepage unter den Bildergalerien oder Bilder.bezobb.de abrufbar

 

Flower
Schützenbezirk Oberbayern im Bayerischen Schützenverbund e.V. ( VR 4803 )
Flower